Archiv

Yahoo Messenger

Er: hey, bist du da?

Sie: Ja. hab auf dich gewartet.

Er: wie war dein tag?

Sie: okay.

Er: wann sehen wir uns?

Sie: morgen?

Er: morgen schon? du kannst morgen weg?

Sie: ja.

Er: gut. ich freu mich auf dich.

Sie: ich mich auch.

Er: was wollen wir machen?

Sie: trinken.

Er: okay, gehen wir trinken.

Sie: ich freu mich

Er: ich mich auch.

Sie: wir wiederholen uns. LOL

Er: ich weiss. wie teenager.

Sie: genau so fühlt es sich an. teenager, die was verbotenes tun.

Er: es kribbelt. bei dir auch?

Sie: ja. ich muss. bis morgen. :x

Es hat sich eine Dynamik entwickelt, der ich mich nur schwer entziehen kann. Noch ist nichts passiert. Noch sind wir einfach Freunde, die sich heimlich treffen. Aufregend, schön. Vielleicht bleiben wir einfach für immer Freunde. Wer weiß... 

2 Kommentare 1.11.06 04:53, kommentieren

Lebenslange Treue

Die Bekanntschaft zu meinem Freund hat mich in der letzten Zeit dazu bewogen, über das sogenannte Eheversprechen nachzudenken, das wir alle allzu gern geben, wenn wir glücklich verliebt heiraten. Nichts wollen wir mehr, als mit diesem Menschen ein Leben lang glücklich und verliebt zu sein. Das ganze Leben läuft vor unserem inneren Auge ab. Die Flitterwochen, die ersten gemeinsamen Jahre, mit schönen Reisen und vielen romantischen Momenten. Dann die Jahre, in denen man eine Familie plant, Kinder großzieht. Schliesslich das Alter, wenn man Hand in Hand im Park spazieren geht. So glücklich wie am ersten Tag.

Irgendwann hat jemand bestimmt, daß es unmoralisch ist, neben seinem Partner noch andere Partner zu haben. Die Monogamie hielt Einzug in unser Gesellschaft, allgemein anerkannt, und speziell von Kirchenoberhäupten gern gepredigt. Bis daß der Tod Euch scheidet. Das kann heutzutage schonmal gut und gerne 50 oder 60 Jahre lang sein. Und in der Theorie ist es auch wunderschön und romantisch, und man nimmt sich diese Menschen zum Vorbild, die es geschafft haben.

Nichtsdestotrotz gab es sie schon immer, die Seitensprünge. Selbst in den besten Ehen waren sie zu finden. Schon vor hunderten von Jahren haben die Schönen und Reichen sich nicht nur im ehelichen Bett das geholt, was sie brauchten. Wenn ich heute durchs Internet surfe, finde ich allzu viele Foren, die das Thema Seitensprung behandeln. Seitensprung Agenturen werben unter anderem hier in meinem eigenen Blog. Überall passiert es. Natürlich unter dem Deckmäntelchen der Anonymität. Keiner darf es wissen, denn offiziell finden wir es ja alle gänzlich falsch und unmoralisch. Der lange Zeigefinger wird erhoben, und die Moralpredigten sind gerade hier im Internet scharf. Denn auch die Prediger wissen ihre Anonymität zu schätzen, und schießen gerne scharf, wo sie es im wirklichen Leben nicht würden.

Tja, und nun? Suche ich eine Entschuldigung für das, was ich vielleicht tun werde? Nein. Ich trage die Verantwortung für mein Leben. Und ich werde die Konsequenzen tragen, die meine Entscheidungen jetzt und in der Zukunft mit sich bringen. Aber doch ja, es fällt mir auf, daß diese scheinbar so viel akzeptierte Monogamie ein paar Kratzer erleiden mußte. Ich werde wohl nicht mehr leben, wenn die Menschheit sich wieder von der Monogamie abwendet, weil sie weiß, wie unglaublich schwer es ist, dem einen Partner ein Leben lang treu zu bleiben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.11.06 02:43, kommentieren

Kaffeeklatsch

Gestern war hier die ganze Mannschaft versammelt. Jede Menge Freunde mit Kindern tummelten sich in meinem Wohnzimmer. Da fielen ein paar vielsagende Blicke nicht weiter auf. Zu viele Kinder, zu viel Gequatsche. In mir rumort es, flattert es, will es endlich ausbrechen. Ein lang vergessenes Gefühl macht sich breit in mir. Ich genieße es. Wer weiß, was draus wird.

2 Kommentare 6.11.06 18:18, kommentieren