Archiv

Midlife... jetzt schon?

Man sagt, ein Mann erreicht die sogenannte Midlife Crisis irgendwann in seinen 40ern. Plötzlich fühlt er sich jung, "spritzig", voller Elan und möchte gerne wieder verliebt sein. Wie ein Gockel marschiert er durch die Straßen auf der Suche nach der geeigneten jungen Damen, mit der es sich lohnt, eine Affäre zu beginnen.

Ich bin weder ein Mann, noch in meinen 40ern. Ich bin eine Frau, Anfang 30, glücklich verheiratet mit Kindern, und ich habe alles, was Frau sich wünschen kann. Ich bin außerdem groß, schlank, sehe gut aus, bin sportlich und ja, attraktiv. Und ich scheine meine eigene kleine Midlife Crisis erreicht zu haben. Tagtäglich fühle ich mich unruhig und auf der Suche. Ich habe das Gefühl, doch nicht alles zu haben. Ich will mehr. Will begehrt werden, will genau das, was eine gute, liebe verheiratete Frau eben nicht haben soll... eine Affäre. Einen Seitensprung, Flirtereien. Ich will nicht meine Familie verlieren oder meinen Mann. Er ist ein wunderbarer Mann, ein toller Vater, der beste Partner, den Frau sich wünschen kann. Wenn da nicht dieses kleine nagende Gefühl wäre, daß es sexuell noch anders, noch besser laufen könnte. Oh, mir ist natürlich bewußt, was andere liebe, verheiratete Frauen jetzt voller Empörung schreiben wollen. Schließlich kenne ich genügend Frauen dieser Gattung. Aber ich weiß auch, daß dort draußen irgendwo Frauen und auch Männer sind, denen es ganz genauso geht wie mir. Die Statistiken, die belegen, dass x Menschen ihren Partnern untreu werden, können nicht aus der Luft gegriffen sein.

Nun frage ich mich, wo sind diese Leute. Wo versteckt Ihr Euch? Gibt es Euch hier bei myblog? Und wenn ja, erzählt mir, wie Ihr das handhabt. Dieses Doppelleben?

 

Denn, ich habe jemanden kennengelernt. Noch ist alles recht harmlos. Wir chatten nur, wobei die Chattereien mittlerweile recht anzüglich werden. Ich weiß, daß irgendwann ein Treffen stattfinden wird. Und dann? Was mache ich dann?

An diejenigen, die hier den Moralapostel spielen wollen... es sei Euch gesagt, daß ich Kommentare dieser Art löschen werden. Ich brauche niemanden, der mir sagt, daß ich alles falsch mache. Ich möchte Kontakt mit Leuten, die mir einigermaßen gleichgesinnt sind. Dabei ist es mir egal, ob Ihr Affären habt, oder nur davon träumt. Tauscht Euch aus mit mir. Es wird mit Sicherheit interessant.

 

Willkommen in meinem Blog 

1 Kommentar 16.10.06 04:47, kommentieren

Chat

Instant Messaging ist schon eine ganz tolle Sache. Und erst recht dann, wenn man eigentlich garnichts will außer ein wenig Spaß. Dieser Spaß kommt selbstverständlich mit der Aufregung, man könnte entdeckt werden. Man weiß nie so genau, ob nicht doch irgendjemand ins Büro gelaufen kommt. In meinem Fall nun auch noch mein Heimbüro, in dem ich vor nichts und niemandem sicher bin.

Es hat mal wieder gekribbelt beim chatten, und zwar allerheftigst. Dank Webcam muss man sich nun auch nicht mehr darauf verlassen, daß da sonstwer am anderen Ende sitzt. Man kann demjenigen am anderen Ende direkt in die Augen blicken. Nichts ist so aufregend, so erotisierend, als zu sehen, was der andere tut, wenn man sich gegenseitig hochschaukelt. Man vibriert regelrecht, ist gleichzeitig erleichtert, den anderen nicht persönlich treffen zu müssen. So bleibt die Illusion bewahrt, daß der andere perfekt ist.

Ist es das, was ich mir für meine 30er vorgestellt habe? Unbändige sexuelle Lust durch den Chat mit einem anderen? Nein, sicherlich nicht. Aber man ist ja offen für alles neue. 

1 Kommentar 16.10.06 23:56, kommentieren

Dieses Kribbeln im Bauch

Dieses Lied fiel mir spontan ein, als ich von einem Treffen mit Freunden nach Hause kam. Unter meinen Freunden ist auch ER... nicht der vom Chat. Mit dem hats sich ausgechattet. ER ist jemand anders. Und ER will genau das, was ich auch will. Hauptsächlich Spaß. Einfach leben. Nein, wir wollen unseren Partnern nicht wehtun. Wir sind beide sehr glücklich verheiratet. Aber da ist einfach was. Es kribbelt, und es nagt in Dir. Und ich möchtest einfach nachgeben und es darauf ankommen lassen. Wer weiß schon, wann und wo und wie. Aber nur die Aussicht darauf läßt Dir keine Ruhe mehr.

Zum ersten Mal in meinem Leben spüre ich, daß man auch trotz einer funktionierenden wunderbaren Ehe Dinge erleben möchte, die eben mit dieser Ehe nichts zu tun haben. Was ich früher vehement verurteilt habe, zieht mich jetzt in seinen Bann. Ich weiß nicht, wann ich ihn wiedersehe. Bald. Sehr bald. Was für ein Gefühl.  

4 Kommentare 27.10.06 07:38, kommentieren